Christian Knees

Interview mit Christian Knees - Rennradprofi

Unsere Sarah kümmert sich um die MINT-Prominenz auf azubidoo.de. Sie hat den Rennradprofi Christian Knees zum Interview getroffen und zu den Themen Ausbildung & Karriere ausgequetscht.

 

Sarah:
Lieber Christian, du bist ein sehr erfolgreicher Rennradprofi. Du fährst aktuell für das Sky Pro Cycling Team und gibst alles für den Erfolg. 
Warst du schon während deiner ersten Ausbildung so ehrgeizig und was hast du genau gelernt?

 

Christian Knees:
Ich habe eine Ausbildung zum Metallbauer – Konstruktionstechnik  gemacht. Zu der Zeit war ich bereits erfolgreich in der Junioren Nationalmannschaft und als Amateur unterwegs.  Es war eine sehr harte Zeit die Ausbildung mit dem Sport über drei Jahre zu verbinden. Es hat Disziplin gefordert, aber die Erfahrung von damals hilft mir bis heute.

 

Sarah:
Viele unserer Bewerber haben Zukunftsängste und wissen nicht genau was sie machen können und wollen: Hast du als Schüler schon gewusst wie deine berufliche Zukunft aussehen wird?

 

Christian Knees:
Mein Ziel war es immer Profi-Sportler zu werden. Ich wusste aber auch, dass ich etwas Handfestes lernen muss, falls es mit dem Sport nicht klappt.
Mir war immer klar, dass ich etwas technisches lernen wollte, denn daran habe ich Spaß.
Mein Tipp an die Mädels und Jungs: „Versucht herauszufinden was euch Spaß macht und lasst euch nicht von anderen reinreden.“

 

Sarah:
Was nimmt man von solch einer Ausbildung an Eigenschaften mit für die Zukunft?
Denkst du, dass du heute noch davon profitieren kannst?

 

Christian Knees:
Ich profitiere täglich von dem Gelernten, selbst wenn ich schon zehn Jahre nicht mehr in dem Beruf arbeite.  Zum einen von der Diziplin von 07.00Uhr bis 16 Uhr zu arbeiten und dann noch zu trainieren und zum andern von den technischen Dingen, die ich während der Ausbildung gelernt habe.

 

Sarah:
In den MINT-Berufen gibt es einen extremen Nachwuchsmangel, vor allem Mädchen interessieren sich noch zu wenig für diese Berufe und viele wissen gar nicht was MINT eigentlich bedeutet: 
Hast du schon einmal von MINT-Berufen gehört? Welcher Bereich interessiert dich am meisten? 
Könntest du dir auch noch ein Studium in einem dieser Bereiche vorstellen?

 

Christian Knees:
Ich persönlich interessiere mich für alle Bereiche der MINT-Ausbildung und nach der Ausbildung muss auch nicht Schluss sein damit. 
Man hat zahlreiche Möglichkeiten sich weiterzubilden. Ich hätte zum Beispiel gern den Techniker gemacht, wenn es mit dem Sport nicht geklappt hätte.

 

Sarah:
Du selber hast einen MINT-Beruf erlernt. Was ist an einer Ausbildung zum Metallbauer so besonders?

 

Christian Knees:
Es ist toll am Ende des Tages zu sehen was man vollbracht hat. Ich fahre heute noch an Gebäuden vorbei und weiß, dass dort etwas von meiner Arbeit drin steckt. Das ist ein tolles Gefühl, auf das ich sehr stolz bin.

 

Sarah:
Hast du überhaupt schon an deine berufliche Zukunft gedacht? 
Was kommt nach der Profi-Karriere, kann man das jetzt schon absehen?

 

Christian Knees:
Ich hoffe, dass ich noch ein paar Jahre als Rennradprofi habe. Doch ich denke natürlich jetzt schon an die Zukunft und habe einen Plan B.

 

Sarah:
Wie findest du die Idee von azubidoo.de, MINT-Talenten einen eigenen Stellenmarkt und wichtige Informationen zu den Themen "Ausbildung und Karriere" im MINT-Bereich zu bieten?

 

Christian Knees:
Azubidoo.de ist eine super Sache! So können sich die Kids ganz einfach ein Bild vom Arbeitsmarkt machen und sich für einen Berufseinstieg oder eine Weiterbildung im MINT-Bereich entscheiden. 

 

 

Sarah:
Wo können deine Fans dich nochmal live erleben? Gibt es bereits Termine in Deutschland, an denen man dich anfeuern oder einfach nur treffen kann?

 

Chrstian Knees:
Unter www.christianknees.de oder meiner Facebook-Seite findet ihr immer die neusten Termine und Geschichten!

 

Sarah:
Noch zum Schluss: Mit welchem Motto sitzt du jeden Tag wieder auf dem Sattel und gehst aufs Neue an den Start?

 

Christian Knees:
Eine kölsche Weisheit sagt doch schon: "Et kütt wie et kütt" - es kommt wie es kommt! Man muss nur das Beste daraus machen.

 

Sarah:
Vielen Dank für das tolle Interview, Christian. Weiterhin viel Erfolg und bleib vor allem gesund, damit deine Profi-Karriere noch viele Jahre andauert.