Dominique Kusche

Liebe Dominique,

vielen Dank, dass du dir die Zeit für ein Interview nimmst und unseren Bewerberinnen und Bewerbern etwas aus deinem MINT-Leben erzählst. Wir machen mit dir ein Interview, da du erfolgreiche Schauspielerin in der Serie „Lindenstraße“ bist und gleichzeitig auch noch einen tollen MINT-Beruf ausübst.
Darüber hinaus wurdest du im Oktober 2012 von der Initiative MINT-Zukunft schaffen zur MINT-Ehren-Botschafterin ernannt. Wow!

 

Tobias:
Was genau ist eine MINT-Botschafterin eigentlich und warum wurdest du zur MINT-Botschafterin ernannt?

Dominique:
Wir MINT-Botschafter sind das Gesicht von MINT. Wir vermitteln Spaß am Beruf, bieten reichlich Informationen und erzählen dem Nachwuchs von unseren persönlichen Erfahrungen, um die Berufswahl zu vereinfachen und ihnen MINT schmackhaft zu machen.
Durch meinen MINT-Beruf, dem Job bei der Lindenstraße und der Tatsache, dass ich erst 22 Jahre jung  bin möchte ich für junge Menschen ein positives Beispiel einer MINT-Laufbahn sein.
Ich mag es junge Menschen für MINT zu begeistern und denke, dass mich das als  MINT-Botschafterin auszeichnet.

 

Tobias:
Welchen MINT-Beruf übst du denn genau aus, was sind deine Aufgaben und übernimmst du die gleichen Aufgaben wie deine männlichen Kollegen?

Dominique:
Ich habe Fertigungsmechanikerin gelernt und arbeite jetzt als Serienprüferin in der Qualitätssicherung. Zu meinen Hauptaufgabengebieten gehören: Mess-und Prüftechnik, Ergebnisdokumentation und Prüfplanungen. Die Männer in meiner Abteilung machen genau das Gleiche, da gibt es keinen Unterschied.

 

Tobias:
Hattest du denn während der Ausbildung mit Vorurteilen zu kämpfen?
Wurdest du von den anderen Azubis vielleicht sogar schlecht behandelt?
Müssen Mädchen Angst vor solchen Ausbildungen haben?

Dominique:
Mädchen müssen auf keinen Fall Angst vor MINT-Berufen haben, schließlich ist eine Frau in einem Männerberuf ja nichts Neues mehr und außerdem bringen Frauen das gewisse Etwas mit.
Ich hatte zwar manchmal mit Vorurteilen zu kämpfen, auch wegen meiner Größe (1,60 m) vermuteten meine Kollegen damals, dass ich nicht so gut sei wie sie. Deswegen bin ich aber nie schlechter behandelt worden.  So ist das halt in einer Männerwelt, da bekommt jeder mal einen auf den Deckel.


Tobias:
Arbeiten noch andere Frauen in deinem Beruf oder bist du eine Ausnahme?

Dominique:
In meinem Lehrjahr waren wir 2 von 29 aber die Anzahl der weiblichen Bewerber steigt kontinuierlich an. Letztes Jahr waren es schon 5 von 31. Aber es können gerne noch mehr werden!

 

Tobias:
Was kannst du besser als deine männlichen Kollegen?

Dominique:
In der Berufsschule war ich immer die Beste, da mir mathematische und technische Fächer sehr liegen. Dafür sind die Jungs in der Praxis etwas besser, da sie oft schon langjährige Erfahrung mitbringen. Ich dagegen habe erst in der Ausbildung mit dem Schrauben, Drehen etc. angefangen.

 

Tobias:
Neben deiner MINT-Berufung spielst du auch noch sehr erfolgreich als Darstellerin in der Serie „Lindenstraße“. Wie bekommst du Beruf und Schauspielerei unter einen Hut und was sagen deine Kollegen am Set, wenn du mal mit dreckigen Fingernägeln vor der Kamera stehst?

Dominique:
Da ich nicht sooo viel drehe, nehme ich mir meistens einen Tag Urlaub oder gehe ein bisschen früher, um pünktlich am Set zu erscheinen. Zum Glück ist mein Chef sehr tolerant. 
Die meisten meiner Schauspielkollegen befürworten meine Entscheidung einen „normalen“  Beruf gewählt zu haben. Ab und zu sind die Damen von der Maske aber etwas genervt, wenn sie mir den 1000. Ölfleck wegschminken müssen, aber mittlerweile haben sie sich dran gewöhnt glaube ich.

 

Tobias:
Du bist ein Fan von Maschinen und Motoren. Verbringst du auch noch deine Freizeit mit technischen Hobbys? und Wie schaffst du es nach der Arbeit abzuschalten?                                                     

Dominique:
Leider hab ich im Moment wenig Zeit, da ich nebenbei noch mit meinem Führerschein beschäftigt bin. Im Sommer werde ich dann aber endlich mit dem Motorradführerschein mein eigenes Motorrad fahren dürfen und in der Garage kräftig daran schrauben. Darauf freue ich mich am meisten, denn momentan lagert mein Werkzeug noch in meiner Vorratskammer. Ich würde auch gerne wieder mit dem Sport anfangen und mich noch mehr bei der Freiwilligen Feuerwehr engagieren, doch leider habe ich für all das im Moment viel zu wenig Zeit.   

                                                                                                                                                               

Tobias:
Was hälst du eigentlich von azubidoo.de, einem Stellenmarkt der sich auf MINT-Ausbildungen in Deutschland spezialisiert hat?

Dominique:
Ich finde das total klasse, ich weiß noch als ich damals auf allen möglichen Seiten nach einer Ausbildungsstelle gesucht habe. Das hat so viel Zeit und Energie gekostet. Doch dank euch ist das jetzt total leicht: Einfach auf azubidoo.de surfen, Suchbegriff eingeben und die passende MINT-Ausbildung finden. Fertig!

 

Tobias:
Wie könnte man es schaffen mehr Mädchen/Frauen für MINT-Berufe zu begeistern?

Dominique:
Es gibt leider einfach zu wenig weibliche Vorbilder in den Medien an denen sich Frauen ein Beispiel nehmen könnten. Ich denke, wenn Frauen die einen MINT-Beruf ausüben, präsenter in den Medien wären würden sich auch mehr Mädchen für einen solchen Beruf entscheiden.

 

Tobias:
Was muss ein MINT-Azubi eigentlich alles können und welche Interessen muss er mitbringen, um sich beim Vorstellungsgespräch richtig zu präsentieren?

Dominique:
Was mich persönlich weiter gebracht hat war Selbstbewusstsein und Eigeninitiative.
Wenn du deinem Gegenüber selbstbewusst vermitteln kannst, dass du der oder die Beste für den Job bist dann hast du ihn schon fast in der Tasche. Natürlich sind gute Noten auch wichtig, aber wenn man mit Persönlichkeit überzeugt kann man auch eine 4 beim Bewerbungsgespräch locker wieder wettmachen.

 

Tobias:
Hau doch bitte noch zum Schluss unseres Interviews ein Lebensmotto oder eine Weisheit für unsere Bewerberinnen und Bewerber raus! :)

Dominique:
Ob Bewerbungsgespräch oder Casting man sollte immer man selbst bleiben. Einen schlechten Schauspieler stellt keiner ein ;)

 

Vielen Dank für das tolle Interview!

Wir wünschen dir weiterhin viel Erfolg und finden es großartig, dass du mit so einer Begeisterung einen MINT-Beruf ausübst und so eine sympathische und engagierte MINT-Botschafterin bist!

Alles Gute wünscht dir das ganze azubidoo.de - Team!