Die „Energiewerkstatt“ für die MINT-Profis von morgen

Halle (ks). Die Alarmglocken läuten nicht erst in diesem Jahr: Achtung! Fachkräftemangel in Sachen MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) in Sicht! Die Zeiten, da man sich aus einem Heer von Bewerbern die Besten als Azubis herausfischen konnte, sind in den Unternehmen der Region längst vorbei. René Walther, Arbeitsdirektor der Stadtwerke Halle etwa, kann ein Lied davon singen. Gab es vor wenigen Jahren noch 3 000 Bewerber auf 50 Azubistellen in seinem Konzern, sind es derzeit noch 250. Und viele von ihnen sind einfach nicht für eine Ausbildung bei den Stadtwerken geeignet. Was tun angesichts der Tatsache, dass in den Stadtwerken bis zum Ende des Jahrzehnts rund ein Drittel aller derzeitigen Mitarbeiter in Rente sind?


Weitere Informationen